Wie wir zum Aussie kamen:

Wir sind eigentlich durch Zufall auf den Australian Shepherd gekommen. Und wie es bei vielen so ist/war über die Pferde und das Reiten. Vor einigen Jahren haben wir eine Frau kennen gelernt, die einen so wunderbaren, intelligenten und vor allem freundlichen Black Tri Rüden besessen hat. Wir kannten die Rasse "Australian Shepherd" bis zu diesem Tag überhaupt nicht und fragten aus Interesse viel nach. Sie erzählte uns einiges über Rasse, Herkunft und Intelligenz dessen Hunde, aber wir konnten uns nur durch Erzählungen gar nichts unter den, damals für uns seltsamen Farbvariationen und Namen vorstellen. Da man zu der Zeit noch recht wenig, bis gar nichts von dieser RASSE hörte vergingen einige Jahre. Doch dieser Hund hatte uns irgendwie geprägt!! Erst als wir unsere geliebte Mischlingshündin "Sissi" mit 16,5 Jahren einschläfern lassen mussten und wir merkten, dass ein Leben ohne Hund einfach nicht geht, kam sofort der Gedanke an diesen "Black tri Rüden" und es war klar "Ein Australian Shepherd" ! Doch woher ?? Zuallererst informierten uns im Internet und über diverse Bücher was dieser Hund denn für Ansprüche an seine Besitzer stellt, wo es Züchter dieser Rasse gibt und vor allem ob so ein Hund auch zu uns passt. Durch Pferd und viele aktivitäten draußen war aber schnell klar, Wind und Wetter sowie der Zeitfaktor und die Beschäftigung für einen solchen Hund sollten machbar sein und wir wollten ja gerne einen aktiven Hund. Desweiteren durchstöberten wir viele Züchterseiten und Informierten uns über Telefonate und E-Mail Kontakte. Es war teilweise eine sehr harte Zeit, denn von vielen Züchtern bekamen wir eine knallharte Abfuhr, da wir vorher noch keine Erfahrung mit einem Aussie gemacht hatten, obwohl wir bereits Hundebesitzer waren ( Zum heutigen Tage können wir es etwas nachvollziehen, denn nicht jede Hundeerfahrung macht einen gleich Aussie-Erfahren). Eines Tages stießen wir zufällig auf die Homepage der "Jura-Aussies" und sahen dass dort der aller erste Wurf unterwegs war. Schon die Eltern Anouk und Leo stießen uns sofort ins Auge. Wir zögerten nicht lange und schrieben eifrig E-Mails. Dann kam der erste Besuch bei Kleinitzges , um uns deren Hunde anzuschauen, was eine der wichtigsten Schritte war, zum Züchter persönlich zu fahren und sich dort vor Ort die Hunde anzuschauen und in Gesprächen viele Fragen zu klären. Wir waren sofort begeistert, über die Freundlichkeit und das Wesen von Heikes Hunden. Und so kam die Entscheidung Ein Welpe aus diesem Wurf sollte es sein!! So kam unsere Shila am 03.04.2008 auf die Welt und zog schon 9 Wochen später bei uns zu Hause ein!! Wir müssen sagen es war die beste Entscheidung sich diesen tollen Hund nach Hause zu holen!! ( auch wenn der Anfang mit Shila eben gerade nicht so leicht war wie gedacht) Diese Hündin hat uns viel gelehrt und viel Erfahrung machen lassen und wir sind Ihr unendlich dankbar dass sie uns so getestet hat, aber wir haben es geschafft und können uns heute zu 100% auf sie verlassen. Denn diese Rasse ist nicht nur irgendein Hund, NEIN es sind ganz besondere Hunde, und je mehr man sich mit ihnen beschäftigt, desto mehr wird man auch in ihren Bann gezogen. 2 Jahre nach Shila zog dann unsere Yuma ( auch eine Hündin von Heike) bei uns ein. So kam es dann mit den Jahren und dem super Kontakt zu Heike, dass irgendwann die überlegung des " Züchtens" im Raum stand, weil Shila eben so eine "wunderbar,- tolle Hündin" ist. Nach weiteren 2 Jahren Beschäftigung mit diesem Thema war dann ihr erster Wurf geplant. Nun auch das passierte eben nicht von heute auf morgen. 2008 zog unser erster Aussie ein, 2010 dann Yuma und der erste Wurf war dann für 2013 geplant. Seid September 2016 ist unser Kennel- Name " Redskin ofiziell beim ASCA eingetragen und geschützt. Wir haben unseren Weg gefunden, wissen in welche Richtung unsere Zucht gehen soll und nun kam am 12.01.2017 unsere " Kayla" unser "Traum in rot" zu unserem Rudel dazu.

So leben wir: